Tag Fünf – Samstag, 20. Juni 2020

Royal Ascot ist ein Höhepunkt im britischen Pferderennen-Sozialkalender, bei dem die Teilnehmer ebenso im Mittelpunkt stehen wie die Rennen selbst. Das fünftägige Treffen ist eines der wertvollsten der Welt mit über 8 Millionen Pfund Preisgeld für 19 Gruppenrennen (davon 8 in der ersten Gruppe).

Chesham Stakes (14:30)

Dieses Rennen ist für Zweijährige, die von einem Pferd geboren wurden, das ein Rennen von 1 Meile und 2 Furlongs oder länger gewonnen wurde. Das Gewicht beträgt 9 Stein 3 Pfund, wobei Stutfohlen eine Zulage von 5 Pfund erhalten, Gruppenrenngewinner eine Strafe von gleichem Gewicht und Gelistete Renngewinner eine Strafe von 3 Pfund.

Die Rasse ist nach dem Meister der Buckhounds zwischen 1900 und 1901, dem dritten Baron von Chesham, benannt und wurde erstmals 1919 gelaufen.

Jersey Stakes (15:05)

Run auf der Geraden über 7 Furlongs, die Jersey Stakes sind für Pferde ab 3 Jahren mit einem Gewicht von 9 Stein 1 Pfund. Es gibt einen Zuschuss von 3 Pfund für Stutfohlen sowie einen Zuschuss von 5 Pfund für Pferde, die Rennen der Gruppe 1 und Gruppe 2 gewonnen haben, und einen Zuschuss von 3 Pfund für diejenigen, die Angebote der Gruppe 3 gewonnen haben. 1919 als Ersatz für die dreijährigen Stakes gegründet, wurde es zu Ehren des Meisters der Buckhounds aus dem späten 18. Jahrhundert, dem 4. Earl von Jersey, benannt.

Hardwicke Stakes (15:40)

Open für Pferde ab 4 Jahren, die Hardwicke Stakes wird rechtshändig über 1 Meile, 3 Furlongs und 211 Yards geführt. Das Gewicht beträgt 9 Stein 1 Pfund, wobei Stutfohlen und Stuten einen Zuschuss von 3 Pfund erhalten. Benannt zu Ehren des Meisters der Buckhounds aus dem 19. Jahrhundert, des 5. Grafen von Hardwicke, laufen Pferde, die in diesem Angebot gut abschneiden, im Juli oft im King George VI und Queen Elizabeth Stakes in Ascot.

Diamond Jubilee Stakes (16:20)

Run über 6 Furlongs auf der Geraden, die Diamond Jubilee Stakes ist ein Rennen für Pferde ab 4 Jahren, obwohl Dreijährige aus der südlichen Hemisphäre erlaubt sind. Das Gewicht für das Rennen beträgt 9 Stein 3 Pfund, mit Stutfohlen und Stuten mit einem Zuschuss von 3 Pfund.

Die Rasse wurde 1868 als All-Age Stakes eingeweiht und wurde 1926 zu den Cork and Orrery Stakes. Im Jahr 2002 erhielt es den Namen der Golden Jubilee Stakes, zu diesem Zeitpunkt wurde das Rennen in die erste Gruppe hochgestuft und dann wieder umbenannt, als Queen Elizabeth 2012 ihr Diamantenjubiläum feierte. Seit 2005 ist das Rennen Teil der Global Sprint Challenge. Lester Piggott als führender Jockey hat das Rennen 9-mal gewonnen.

Wokingham Stakes (17:00)

Ein weiteres Handicap, der Wokingham Stakes ist offen für Pferde ab 3 Jahren. Es wird über 6 Furlongs auf der Geraden gefahren und wurde 1813 gegründet. Es war ursprünglich in verschiedene Klassen aufgeteilt, wurde aber 1874 in eine Rasse umgewandelt und ist nach der Marktgemeinde unweit von Ascot benannt.

Queen Alexandra Stakes (17:35)

Das letzte Rennen, über das Sie berichten können, ist das Bedingungen-Rennen, die Queen Alexandra Stakes. Sie erstreckt sich über 2 Meilen, 5 Furlongs und 143 Yards und wurde 1864 gegründet, als sie als Alexandra-Platte bekannt wurde. Benannt nach der Gemahlin von König Edward VII., erhielt das Rennen 1931 seinen heutigen Namen und nahm seine heutige Länge an, als Ascot’s Strecke 2005 verkürzt wurde.

Das Rennen ist traditionell das letzte Rennen des Treffens, an dem Pferde, die am Eröffnungsrennen teilnahmen, teilnehmen können. Es ist das längste Flachrennen in Großbritannien, was bedeutet, dass Hürdenpferde oft eingesetzt werden. Für Pferde ab 4 Jahren gelten folgende Gewichtsregeln:

  • Weight: 9 Steine für 4-Jährige, 9 Steine 2 Pfund für Pferde ab 5 Jahren
  • 5 Pfund Zulage für Stutfohlen und Stuten
  • Klasse 1 Rennsieger erhalten eine 5 Pfund Strafe pro gewonnenem Rennen*
  • Klasse 2 und 3 Rennsieger erhalten eine 3 Pfund Strafe pro gewonnenem Rennen*

*Dies ist bis zu einem Maximum von 10 Pfund und schließt Handicap-Rennen aus.

Geschichte von Royal Ascot und Ascot Rennbahn

Ascot (oder East Cote, wie sie damals genannt wurde) wurde 1711 von Königin Anne berühmt gegründet. Die Geschichte des Pferderennsports in Großbritannien verdankt sich sehr stark der Königin Anne, die eine lange Liebesbeziehung zwischen Ascot und der königlichen Familie in Großbritannien begann. Ascot ist nur 6 Meilen von Windsor Castle entfernt und während des Reitens bemerkte die Queen eine offene Fläche mit Heideflächen, die hervorragend nach „Pferden zum Galoppieren in voller Länge“ aussah. Später in diesem Jahr fand das erste Pferderennen statt.

Das erste Rennen überhaupt war das ‚Her Majesty’s Plate‘, das am 11. August 1711 um einen Preis von 100 Guineas bestritten wurde, das Ereignis war tatsächlich drei einzelne 4-Meilen-Läufe, die von sieben Pferden bestritten wurden. Jedes Pferd trug 12 Steine im Gewicht und war eher ein „englischer Jäger“ als die flachen Vollblüter, die wir heute kennen. Ein Vollblutpferd wäre nicht in der Lage gewesen, das ursprüngliche Rennen mit drei Läufen zu fahren, die in der Distanz zu je einem großen Nationalen entsprechen! Es gibt keine Aufzeichnungen über den Namen des ersten Gewinners, aber zu Ehren seines Gründers ist das erste Rennen jedes königlichen Treffens immer die Queen Anne Stakes.

Die Rennstrecke wurde ursprünglich von William Lowen angelegt und das erste Gebäude wurde 1794 von einem lokalen Baumeister gebaut, es fasste 1650 Menschen. Im Jahr 1813 wurde ein Parlamentsbeschluss gefasst, um sicherzustellen, dass die Rennbahn öffentlich bleibt, was in einer neuen öffentlichen Tribüne gipfelte, die 1939 zu atemberaubenden Kosten (für die damalige Zeit) von 100.000 £ gebaut wurde. Ein zweites Gesetz wurde 100 Jahre später, 1913, verabschiedet, um die Ascot Authority zu gründen, eine Gruppe, die die Rennstrecke bis heute verwaltet. Bis 1945 fand in Ascot nur das viertägige königliche Treffen statt, obwohl im Laufe des Sommers weitere Treffen hinzugekommen sind, darunter der Höhepunkt der Flachsaison, der Champions Day, der jedes Jahr Mitte Oktober stattfindet. Ascot veranstaltet nun jedes Jahr 26 Renntage mit 18 flachen Meetings zwischen Mai und Oktober.

Der King George VI und Queen Elizabeth Group One Flat Race ist das prestigeträchtigste Rennen in Ascot und findet jedes Jahr im Juli statt. Das Rennen, das 1951 zum Gedenken an die neue Königin Elisabeth gegründet wurde, ist für Dreijährige und Ältere offen und läuft über 1 Meile und 4 Furlongs mit einem Preisgeld von über 1.150.000 £ und fast 700.000 £ für den Gewinner.